Telefon +49.871.20217085

Neologisch erklärt - heute mit der Frage: Wie entsteht aus einer Anfrage eine Anwendung?

NeoLog Kunden kennen das Phänomen, Sie haben eine Idee, schicken diese zu NeoLog und kurze Zeit später bekommen Sie einen Vorschlag, wie Ihr Problem gelöst werden kann.

Eigentlich muss man ja nicht mehr Wissen…aber den einen oder anderen interessiert es wohl doch und deshalb bekommen wir immer wieder dieselbe Frage: „Wie macht Ihr das und was passiert da bei euch?“

Bitte nicht stören...es entstehen kreative Lösungen

Um diese Frage zu klären, sind wir mal bei unserem Vertriebstechniker Markus vorbeigegangen. Bei Markus laufen nämlich alle Anfragefäden zusammen. Anfrage kommen über unsere Anfrageplattform "NeoLogisch Anfrage" oder über den Vertrieb. Die Anfrage sind meistens eine Handskizze der Idee oder der gewünschten Lösung. Es kommt auch vor, dass wir nur einen Text bekommen oder Fotos der betroffenen Bereiche und Bauteile.

Markus beschäftigt sich schon seit mehr als 7 Jahren mit dem Thema der optimalen Lösung bei Kunden und dank seiner Erfahrung können wir mit jeder Form der Anfrage umgehen.

 

 

Wenn wir von Ihnen, als Kunde oder Interessent eine Anfrage bekommen, dann prüft unser Kundencenter als erstes, ob aus vertrieblicher Sicht alle wichtigen Infos dabei sind.

Dazu gehören Informationen wie z.B.:

  • Kundendaten und Kontaktinformationen
  • Problembeschreibung
  • Rahmenbedingungen die beachtet werden müssen
  • vorhandene Erwartungen und Vorstellungen

Ist das der Fall, dann geht die Anfrage an unseren Vertriebstechniker Markus weiter. Er übernimmt die technische Bearbeitung der Anfrage. Das bedeutet Prüfung der Anfrage auf Machbarkeit, Bewertung der Anfrage auf Komplexität und mögliche Schwierigkeiten, dabei geht es meist um Lastangaben, Lastverteilungen oder z.B. darum, passt die gewünschte Anzahl an Behälter überhaupt auf die angegebene Fläche.

Von der analogen Skizze zur digitalen Lösung.

Sind diese Faktoren bewertet und steht fest, dass es in den Rahmenbedingungen keine Probleme geben wird, dann geht es an die eigentliche Konstruktion.

Konstruktion bedeutet bei uns, dass Markus sich eine Lösung des Problems überlegt und diese dann in unserem 3D Zeichenprogramm NeoLogCAD digital „zu Papier“ bringt.

In dieser Phase geht es dann darum, die optimale Lösung für das Problem zu finden, dazu kann es passieren, dass Markus nochmal Details mit Ihnen bespricht oder unsere Jungs der Montage zu Rate zieht oder bei wirklich komplexen Problemen auch vor Ort bei Ihnen sich alles anschauen muss um 100% zu verstehen, warum das Problem besteht und wie es gelöst werden kann.

Als Ergebnis dieser Arbeitsschritte stellen wir Ihnen eine, aus unserer Sicht, optimale Lösung vor. Eine Lösung um das beschriebene Problem nicht nur zu lösen, sondern langfristig eine Verbesserung herbeizuführen.

Unseren Vorschlag schicken wir Ihnen per Mail in einem mehrseitigen pdf Dokument mit verschiedenen Blickrichtungen auf unsere Lösung. Wenn unsere Idee auch Sie überzeugt, dann bereiten wir unser Angebot vor und senden Ihnen das ebenfalls zu.

Beispiel für Lösungsvorschlag für den Kunden

Sollte es an unserem Konzept noch Unklarheiten oder Verbesserungswünsche von Ihnen geben, dann können Sie die mit Markus oder Ihrem Vertriebsansprechpartner nochmal durchsprechen und wir werden unseren Vorschlag entsprechend anpassen.

Am Ende erhalten Sie einfach, unkompliziert und schnell Ihre individuelle und 100% passende Lösung für die Montage, Produktion oder jeden anderen Unternehmensbereich.

Nach Ihrer Bestellung bauen wir Ihre Lösung in unserer Montageabteilung...aber dazu kommen wir in einer anderen Folge "NeoLogisch erklärt"

Pressemeldung: Die erste Presseinfo zur LogiMAT 2018 ist heute verteilt worden...vorheriger Beitrag Logistiker treffen sich in Wettenbergnächster Beitrag